Ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen

Im Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) Hannover betreuen wir ambulant entwicklungsauffällige, behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche. Unsere Behandlungen umfassen medizinische, psychologische und sozialmedizinische Therapien und Beratungen. Für jedes Kind stellen wir einen individuellen Behandlungs- und Förderplan auf.
Bei seiner Eröffnung im Jahr 1980 war das SPZ Hannover eine der ersten sozialpädiatrischen Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Es gehört, wie auch das benachbarte Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult, zur Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt. Wir behandeln pro Jahr über 5.000 Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr.
Das SPZ Hannover ist zertifziert als 

Unsere aktuellen Corona-Massnahmen finden Sie unten auf dieser Seite! 

Kontaktformular SPZ

Kontaktformular

Termine in Corona-Zeiten: Wichtige Regeln

Liebe Patientenfamilien,
pro Patient darf im Regelfall nur eine gesunde (und sorgeberechtigte) Person Termine im SPZ begleiten und sich unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen im Haus aufhalten. 

Grundsätzliche Besuchsregelungen:

1. Geschwisterkinder können aufgrund der Distanz- und Abstandsregeln NICHT zugelassen werden, ausgenommen sind nur zu stillende Säuglinge.

2. Besucher mit COVID-19-Symptomen wie Fieber, Husten oder Halsschmerzen werden grundsätzlich abgewiesen!

3. Kinder und Jugendliche, die zur ambulanten Versorgung ins SPZ kommen, müssen aus einem COVID-19-negativem Umfeld kommen, beim Besuch infektfrei sein und (wenn sie älter als 6 Jahre sind) einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

4. Eine SARS-CoV2-Testung unserer ambulanten Patienten ist nicht erforderlich.

5. Eine Begleitperson ist immer erlaubt, der Zutritt einer zweiten Person ist ausschließlich nach der 3G-Regel gestattet (geimpft, getestet oder genesen). Die entsprechenden offiziellen Zertifikate müssen von der zweiten Begleitperson beim Behandler vorgezeigt werden.

6. Alle Begleitpersonen sowie Kinder ab 6 Jahren müssen innerhalb des Hauses einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (FFP2- oder OP-Maske) tragen. Nicht zulässig sind Tücher und Schals sowie Stoffmasken.

Bei der Ankunft

Jede erwachsene Person muss sich am Eingang des SPZ entweder mit der Luca-App anmelden oder einen rosa Dokumentationsbogen ausfüllen. Der Dokumentationsbogen wird beim Behandler oder nach der Behandlung am Eingang abgegeben.
Die erhobenen Daten werden für eine eventuell notwendige Nachverfolgung einer Infektionskette für vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet. Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet.

Wenn Ihr Kind in den Räumen des Kinder- und Jugendkrankenhauses eine ambulante Behandlung oder Untersuchung in Narkose durch das SPZ-Personal erhält (z.B. Botox), müssen alle Begleitpersonen am Eingang des Kinder- und Jugendkrankenhauses einen der 3G-Nachweise vorzeigen (hier geht es zu den Besuchsregeln des Kinder- und Jugendkrankenhauses). Ihr Kind wird dann im Bereich der OP-Vorbereitung getestet.

UNSER TEAM HEISST SIE HERZLICH WILLKOMMEN!